Willkommen

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Schön, dass Sie sich für unseren Onlineauftritt interessieren. Als Pfarrer der Pfarrgemeinde Roding und der Expositurgemeinde Trasching heiße ich Sie herzlich willkommen.


Vielleicht planen Sie einen Besuch, vielleicht sind Sie neu zugezogen, vielleicht sind Sie hier einfach „vorbeigesurft“ und hängen geblieben …? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie ein wenig durch unsere Seite blättern:

Seelsorgeteam, haupt- und ehrenamtliche Verantwortliche und viele Menschen sind bei uns „Kirche vor Ort“.
Die Homepage dient als Information, sie kann und will aber nicht die persönliche Begegnung ersetzen. Deshalb laden wir Sie ganz herzlich ein, unsere Gemeinde kennen zu lernen. Unsere gemeinsamen Gottesdienste, sowie die Arbeit in Gruppen und Verbänden erfüllen keinen Selbstzweck:
Als Christen sind wir mit Gott und den Menschen unterwegs und für unseren Nächsten da.
Das versuchen wir in vielfältiger Weise.
Wir würden uns freuen, Sie dafür interessieren zu können.

Holger Kruschina, Pfarrer

Aus dem aktuellen Pfarrbrief:

Mein Wort an Sie

Ein Bild vom vergangenen Oktober ziert unseren Titel. Ich habe es am 31.10. selbst geschossen und zwar in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Roding. Pfarrerin Hinderer leitete den Gottesdienst zum Reformationsgedenken und hatte alle Christen dazu eingeladen. Sie sprach selbstbewusst von den guten Impulsen, die die Reformation gegeben hat, etwa die Besinnung auf die Hl. Schrift und die Verantwortung, die alle Getauften haben. Aspekte, die in der katholischen Kirche z.T. erst / wieder durch das II. Vatikanische Konzil als Schatz der ganzen Christenheit gehoben wurden. Sie sprach auch von den Steinen, die die Reformation dem Zeugnis für Christus in den Weg gelegt hat, die Eigendynamik, die nicht zu einer Reform sondern zur Spaltung geführt hat. Und sie lud ein, gemeinsam der Welt Christus das Licht zu bezeugen. Hierzu gab sie dieses Licht in Form einer Kerze auch an unsere Gemeinde weiter. Wir haben sie (Luther schätzte die Gottesmutter!) an unserer Mariensäule herunter brennen lassen.

„Deine rechte Hand, Herr, ist herrlich an Stärke.“ Unter diesem Leitwort steht heuer das gemeinsame Gebet in der sogenannten „Woche der Einheit der Christen“. Wir laden herzlich zum gemeinsamen Gottesdienst und anschließendem kleinem Empfang in die Räume der Christuskirche ein: am Mittwoch, 24. Januar um 19.00 Uhr.

Nur noch 55 % der bundesdeutschen Bevölkerung zählen sich zu einer der beiden großen Kirchen, keine 15 % davon besuchen noch regelmäßig einen Sonntagsgottesdienst, nur ein Teil davon wiederum gestaltet auch Gemeinde. Die Zeit, in der wir uns innerchristliche Schaukämpfe liefern „konnten“, ist definitiv vorbei, auch im Bayerischen Wald. Geben wir gemeinsam, in versöhnter Verschiedenheit, Zeugnis von Christus!

Ihr Pfarrer Holger Kruschina